In guten Zeiten investieren bedeutet, in gute Zeiten zu investieren.

Österreich im Herbst 2017: Dem Land geht es gut, die Auftragsbücher der Unternehmen sind voll, die Menschen sind in Kauflaune und die Aussichten sind auch für 2018 sonnig und wolkenlos. So weit so erfreulich.

Satte Wurschtigkeit macht sich breit

Weniger erfreulich: Die blinden Flecken auf den rosa Brillen vieler Unternehmer werden rasch größer. Aussagen, die uns erreichen: „Das läuft eh von selber“, „Kundenveranstaltungen haben wir storniert “, „Auf Anfragen reagiere ich gar nicht mehr, wir kommen mit der Arbeit nicht mehr nach“, „Wir brauchen gar keine Werbung mehr machen“. Diese Gleichgütigkeit ist gefährlich und endet nicht selten fatal.

Antizyklisch investieren

Natürlich, Sie vermuten jetzt, ein Marketingmann hat immer was zu meckern. Doch eines steht seit der Erfindung des Marketing fest: Ein kluges Unternehmen investiert in guten Zeiten, es investiert antizyklisch. Denn wer in guten Zeiten investiert, investiert in gute Zeiten. Das kann man in jedem guten Lehrbuch nachlesen: “Always buy straw hats in winter”. Und das deckt sich mit unserer langen Erfahrung.

Krisen durchfedern

Unternehmen, die wir kennen, beraten und die unseren Rat annehmen federn Krisen easy durch. Und die nächste Krise kommt so sicher wie der nächste Winter. Schlimmstenfalls ist dann das Auftragsminus signifikant kleiner als beim Wettwerber, bestenfalls gewinnt man in der Krise sogar Marktanteile hinzu, einfach weil viele Mitbewerber schlapp machen.

Die Kurzformel: Hungrig bleiben in satten Zeiten

Wer in guten Zeiten investiert, profitiert vielfach: Die Kassen sind gefüllt, die Liquidität ist vorhanden. Man kann manches einfach ausprobieren, man hat Zeit für umfassende Modernisierungsschritte und man kann in längeren Zyklen denken. Strategische Planung nimmt man in guten Zeiten in Angriff. Zugegeben, das ist eine große mentale Leistung: Hungrig bleiben in satten Zeiten.

Was man nicht zur Zeit löst, begegnet einem zur Unzeit

Schlechte Zeiten sind geprägt von operativer Hektik: Der nächste Auftrag muss jetzt her, die Kosten müssen jetzt runter, die Strukturen müssen jetzt schlanker werden – alles höchst unerfreulich, wenn man das zum falschen Zeitpunkt – in der Krise – anpackt. Spätestens dann erreichen uns regelmäßig viele Anrufe mit dem Wunsch, das Unternehmen müsse sofort umfassend geheilt werden, doch Geld hätte man leider keines.

Unsere Prognose

Wir sehen zur Zeit zwei ganz große Baustellen in vielen Unternehmen: Qualität und Digitalisierung.

Qualität beginnt schon bei der inneren Einstellung eines Unternehmens – in erster Linie auf der Chefetage. Wenn ich als Chef die eingangs diagnostizierte “satte Wuschtigkeit” habe, dann kann ich keine Qualität erwarten.

Das darf aber nicht der Anspruch eines Unternehmens sein, das erfolgreich am Markt agieren will – egal, ob internationaler Konzern oder kleiner Einzelhändler. Qualität sollte in der Unternehmensphilosophie fest verankert sein und vom Chef und seinen Mitarbeitern gelebt werden. Wer jetzt in die Qualität seiner Geschäftsprozesse investiert, sichert sich eine gute Zukunft.
Mehr dazu lesen Sie bitte in unseren Gedanken zur Qualität

Die zweite große Baustelle in vielen Unternehmen ist die digitale Kommunikation. Die kommende Generation ist durch und durch online unterwegs, beruflich und privat. Wer jetzt in die Digitalisierung seiner Strukturen investiert, z.B. digitaler Vertrieb, digitale Öffentlichkeitsarbeit, digitale Kundenbindung und -betreuung, sichert sich eine gute Zukunft. Denn nach der nächsten Krise wird nichts mehr so sein wie früher.

Kluge Köpfe investieren jetzt

Nach der nächsten Krise werden jene Unternehmen weiter Bestand haben, die zur rechten Zeit – jetzt – mit einem Qualitätsmanagement für optimierte Geschäftsprozesse gesorgt haben und die auch feste digitale Bande zu ihren bestehenden und neuen Zielgruppen geknüpft haben. Die Menschen werden immer mobiler, die Loyalität sinkt, das Qualitätsbewußtsein steigt ständig, die Anspruchs- und Erwartungshaltungen werden größer, die Übersicht über Angebote des Wettbewerbs wird immer transparenter, die Vergleichsmöglichkeiten werden mehr … alles gute Gründe, jetzt zu investieren.

Willkommen im Club der ganzheitlichen Denker und zielstrebigen Macher!

In gute(n) Zeiten investieren